Demenz: Ein Leben im Anderland

– und doch mitten unter uns!

 

Bei einer Demenzdiagnose oder Beginn einer Demenzerkrankung müssen oftmals nach und nach Lebensgewohnheiten und Lebenskonzepte in einer Familie und in Partnerschaften verabschiedet und aufgegeben werden.

 

Rollen verändern sich, eine neue Situation muss angenommen werden: als pflegender Angehöriger und als Erkrankter.

 

Der erkrankte Mensch muss in seiner neuen Wirklichkeit von Angehörigen, Kindern, Freunden und Nachbarschaft wahrgenommen, angenommen und getragen werden.

 

Nicht selten leiden Menschen mit Demenz und ihre Angehörigen an Überforderung, Ausgrenzung und Vereinsamung – Momente, in denen die Würde stark gefährdet ist